Unterstützen Sie die „Bad Boys“ 2030

Anfang dieses Jahres begeisterten die „Bad Boys“ ganz Deutschland. Die Handball-Nationalmannschaft wurde in Polen Europameister. Und damit eine der jüngsten Nationalmannschaften aller Zeiten.

Diese Jungs haben ihre Sportart aber nicht bei den prominenten Vereinen gelernt, wie dem THW Kiel oder den Rhein-Neckar Löwen, sondern in Vereinen, die nicht in aller Munde sind. So hütete Andreas Wolff schon als 5-jähriger das Tor der SG Ollheim/Strassfeld und Uwe Gensheimer traf für TV 1892 Friedrichsfeld. Wie diese Vereine leistet auch die SG Hamburg-Nord vorbildliche Jugendarbeit und hat Spieler hervorgebracht, die Erfahrung in der Bundesliga sammeln konnten. Aber gute Jugendarbeit kostet Geld, leider viel Geld. Mehr als durch die Beiträge eingenommen wird. Aber unsere Beiträge bleiben niedrig weil wir wollen, dass das Handballspielen bei der SG Hamburg-Nord für jedes Kind, jeden Jugendlichen erschwinglich bleibt. Daher benötigen Vereine wie die SG Hamburg-Nord Sponsoren und Förderer. Große Sponsoren bringen eine starke Abhängigkeit und damit Risiko mit sich. Wie zu sehen an der Insolvenz des HSV Handball und dem angekündigten Rückzug des SV Henstedt-Ulzburg. Die SG Hamburg-Nord setzt in ihrer nachhaltigen Strategie daher auf kleinere lokale Sponsoren und Förderer. Unterstützen Sie die Jugendarbeit der SG Hamburg-Nord. Werden Sie Förderer oder Sponsor. Sorgen Sie mit dafür, dass wir auch in 2030 über „Bad Boys“ – und natürlich auch „Bad Girls“ jubeln dürfen.

Wie? Das erfahren Sie auf unserer Homepage unter HFHN Förderverein.

Und beachten Sie bitte auch unsere Sponsoren, deren Werbung Sie im aktuellen Hallenheft finden.
Danke für Ihre Unterstützung