Ein Spiel auf Augenhöhe

1. Damen gegen HG Hamburg-Barmbek 24:25 (14:12)

Blickte man am Sonntag auf die Tribüne der Tegelsburg, sah man reichlich Menschen mit Trommeln und Trompeten. Bevor wir näher auf den Spielverlauf eingehen eine kleine Anmerkung: Liebe Fans und Unterstützer*innen, ihr seid einfach super und so schön laut. Wir danken euch sehr! Was ihr diese Saison leistet, ist der Wahnsinn! Euer Beistand ist auch am Sonntag wieder sehr wichtig gewesen. Es standen die Mädels der HG Hamburg-Barmbek auf dem Spielplan. Wir hatten aus der Hinrunde noch eine Rechnung offen. Taten wir uns im Hinspiel doch reichlich schwer gegen die HGHB-Mädels. Diesmal wollten wir befreit, ohne Druck und mit Spaß am Handball aufspielen. Gesagt, getan. Wir gingen 1:0, dank eines verwandelten 7-Meters von unserer Miri, in Führung. Doch Barmbek legte nach. Ausgeglichen, aber kämpferisch gestalteten sich die ersten 10 Min. Der Angriff lief, so dass es richtig Spaß machte! Nach 15 Minuten stand auch die Abwehr (nicht im wörtlichen Sinne). Mit Geduld erkämpften wir in der Abwehr die Bälle und brachten sie im gegnerischen Tor unter. So führten wir zwischenzeitlich mit drei Toren. Doch wir waren gewarnt. Stehen die Mädels aus Barmbek nicht ohne Grund auf dem vierten Tabellenplatz. Bis zur Pause konnten wir eine 2-Tore-Führung halten.

Während der Halbzeitpause konnte Barmbek anscheinend schneller regenerieren. Wir verschliefen die ersten Minuten der zweiten Hälfte. Das nutzten die Barmbekerinnen und glichen sehr fix aus. Leider reichte auch der Ausgleichstreffer nicht aus, um uns aus unserer kleinen „Lethargie“ zu holen. Vorne verwarfen wir und hinten traf die HGHB. Nachdem wir mit 3 Toren zurücklagen, schwenkte Norbi mit der grünen Karte und forderte erneute Konzentration. Dies hatte zur Folge, dass wir die Arbeit wiederaufnahmen, aber zunächst dem 3-Tore-Rückstand hinterherliefen. Der Grund dafür war die eigene mangelnde Chancenverwertung. Das Positive: Der Rückstand wurde nicht größer. 20 Minuten waren noch zu spielen. Jede Spielerin, ob auf dem Spielfeld, der Bank oder der Tribüne gab alles. Am Ende lässt sich mit Sicherheit sagen, es ist jeder ins Schwitzen gekommen. Wir kämpften uns also als Team wieder heran und schafften den Ausgleich. Buhja!! Die nächsten Minuten versuchten wir nicht hektisch zu werden und konzentriert zu spielen. Gerieten wir in Rückstand, glichen wir fast postwendend wieder aus. In der 59. Minute gerieten wir wieder ins Hintertreffen. Doch wir hatten noch eine ganze Minute und den Ball. Leider wurden wir nun doch hektisch. So richtig traute sich aber niemand abzuschließen. Wir wollten unbedingt den verdienten Punkt mit aus diesem Spiel nehmen. 10 Sekunden vor Schluss nahmen wir uns ein Herz und warfen. Leider neben das Tor.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Schade! Gut war`s trotzdem!!! Wir zeigen erneut, dass wir gegen Teams aus dem oberen Tabellenviertel gut mithalten können. Die nächsten Punkte wollen wir uns nächsten Sonntag um 15:30 Uhr in Tornesch beim Tabellenzweiten stibitzen. Kommt vorbei und unterstützt uns auch im fernen Schleswig-Holstein.

Eure 1. Damen

Übersicht:
alle Spiele der
SG Hamburg-Nord

nächste Heimspiele:

1.Herren: 25.11.17 – 20:00 gegen TSV Hürup

1.Damen: 9.12.17 – 18:00 gegen HL Buch-Rosen 2


Aktuelles Hallenheft

hier blättern


SPONSOR DES MONATS

/www.smileys.de/