mB1 mit sichtbarem Aufwärtstrend gegen Schwartau

| 2019/2020 | mB1

Am vergangenen Wochenende ging es für uns zu einem kurzen Auswärtsspiel in die Marmeladenstadt. Das Spiel aus der Woche zuvor gegen Kremperheide ist schnell erzählt: Einer schwachen ersten Halbzeit folgt eine katastrophale zweite Halbzeit. Anschließend Mund abwischen, Gespräche führen, im Training Vollgas geben und mit neuem Eifer in das nächste Spiel starten. Mit dem VfL Bad Schwartau wartete nun eine bisher gut gestartete Mannschaft auf uns.

Einen guten Start ins Spiel dagegen erwischten wir. Erst nach knapp vier Minuten fiel das erste Tor in der Partie. Diese Führung sollte aber die ganze Halbzeit halten. Dabei waren wir deutlich aggressiver als in den Wochen zuvor und nahmen die Gegner meistens auch rechtzeitig an, kam etwas durch war meistens Philipp im Tor zur Stelle. In unseren eigenen Angriffen hatten wir dieses Mal deutlich mehr Tiefe und bessere Bewegung von den Halbpositionen. Aus einem 8:8 (18. Minute) machten wir so nur 90 Sekunden später ein 8:11 und wir glaubten weiter an uns. Bis zur Pause gelang es dem Heimteam dann aber noch einmal auf 12:13 zu verkürzen.

In der Kabine wurden viele gute Sachen und Tipps für die nächsten Aktionen besprochen. Insbesondere das Spiel des Gegners mit zwei Kreisläufern mussten wir noch besser in den Griff bekommen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang Bad Schwartau dann die erste Führung. Oft fehlte uns der letzte Schritt in der Deckung oder etwas mehr Cleverness im Angriff. Schwartau ging nun konsequenter ins Tempospiel und baute den Vorsprung auf 23:18 (40. Minute) aus. In den vergangenen Spielen verloren wir an dieser Stelle völlig den Faden und ließen uns selbst und das Team hängen. Doch dieses Mal glaubte jeder an seine Fähigkeiten und auch die Stimmung auf der Bank ließ nicht nach, was in dieser Phase enorm wichtig war und Auswirkungen auf die Spieler auf der Platte hatte. Nun wurden Spieler von Schwartau kurzgenommen und schnelle Ballgewinne erzielt, so dass wir bis zum Abpfiff auf 26:24 verkürzten.

Mit der Leistung über 50 Minuten können wir insgesamt zufrieden sein, auch wenn es noch nicht zu den ersten Punkten der Saison gereicht hat. Vielleicht haben wir in der zweiten Halbzeit ein paar individuelle Fehler zu viel gemacht. Bemerkenswert bleibt aber der Kampf und Zusammenhalt der gesamten Mannschaft nach Rückstand. Nun kommen bald die Ferien und ein paar spielfreie Wochen, in denen wir weiter an uns arbeiten können.