Erfolgreiche Teilnahme der 1. weiblichen D-Jugend der SG Hamburg Nord am internationalen Prag-Turnier

Wir Mädchen der 1. weiblichen D-Jugendmannschaft der SG Hamburg Nord haben kürzlich eine bemerkenswerte Reise nach Prag unternommen, um an einem internationalen Handballturnier teilzunehmen.

 

Die Reise begann früh morgens am Hamburger Hauptbahnhof, wo wir uns um 7:45 Uhr trafen, um den Zug um 8:17 Uhr zu nehmen. Leider hatte der Zug eine 20-minütige Verspätung, was uns dazu zwang, einen Ersatzzug zu nehmen, ohne die reservierten Sitzplätze nutzen zu können. Trotzdem erreichten wir Berlin pünktlich und setzten unsere Reise fort. Nach einer mehrstündigen Zugfahrt kamen wir schließlich gegen 15:30 Uhr in Prag an, von wo aus wir mit der U-Bahn zur Schule fuhren, in der wir untergebracht waren.

In der Schule wurden wir herzlich empfangen und richteten uns in einem geräumigen Klassenraum ein. Dort erhielten wir täglich von unserem Trainer Dominik einen Plan für den kommenden Tag. Abends erkundeten wir die Stadt, bevor um 23:30 Uhr die Nachtruhe einkehrte.

Der zweite Tag begann früh mit einem Frühstück um 8:15 Uhr, gefolgt von der Fahrt zur Halle, wo wir unser erstes Spiel gewannen. Nach einer Pause für ein köstliches Mittagessen setzten wir unsere Siegessträhne fort, konnten aber im dritten Spiel nicht mehr gewinnen. Dennoch kämpften wir bis zum Ende und kehrten erschöpft, aber zufrieden, zur Schule zurück.

Am dritten Tag begannen wir früher und trotz zweier Niederlagen behielten wir unseren Kampfgeist und Spaß an dem Turnier bei. Am vierten Tag gelang es uns, das erste Spiel zu gewinnen, aber das zweite endete mit einer knappen Niederlage. Trotzdem bewiesen wir Fairness und Teamgeist, als unsere Gegner uns trösteten und sogar zum Tanzen einluden, was allen viel Spaß bereitete.

Am fünften Tag, dem Abreisetag, hatten wir keine Spiele mehr, unterstützten jedoch unsere Gegner vom Vortag und kehrten schließlich am Nachmittag zum Hauptbahnhof zurück. Die Teilnahme am Turnier war für uns Mädchen eine bereichernde Erfahrung, bei der wir nicht nur gegen Teams aus anderen Ländern spielten, sondern auch verschiedene Spielstile kennenlernten. Am Ende waren wir alle froh, gesund/unverletzt wieder in Hamburg zu sein, und blickten auf eine unvergessliche Reise zurück.