Handball Sommercamp 2016

Auch in diesem Jahr machten sich zahlreiche junge Handballerinnen und Handballer nach Albersdorf auf, wo traditionsmäßig das SG Sommercamp statt fand.

Die obligatorischen Handballtrainingseinheiten wurden von täglich wechselnden Trainer durchgeführt, die unsere Jungs und Mädels in die Geheimnisse des Handballs eingeführten. Ein großes Dankeschön für diese Unterstützung geht an Bine, Lina, Björn, Lukas, Pascal, Marco, Marten, Rolf, Timo und Schnaki. Unterstützt wurden sie über die gesamte Zeit von Julia, Svea, Krischi, Lasse und Thilo, die die Kids auch beim bunten Rahmenprogramm betreuten.

Alles in allem war die Woche für die Mädchen und Jungen wieder unvergesslich. Es lohnt sich also schon mal, die letzte Sommerferienwoche 2017 zu blocken, wenn das nächste SG Sommercamp wartet.

Die Berichte aus den einzelnen Gruppen findet ihr nachfolgend.

Handballjugendcamp SG HH Nord

Sonntag, 21.08.16

Am Sonntag kamen wir um 11 Uhr in Albersdorf an und haben unsere Zimmer bezogen. Danach haben wir uns einen Volleyball von der Jugendherberge ausgeliehen und auf dem hauseigenen Volleyballfeld gespielt, was uns sehr viel Spaß machte. Um 12.30 gab es Schnitzel mit Kartoffelpüree zum Mittagessen. Danach gingen wir in die Halle und machten in ausgelosten Gruppen eine Rallye. Es gab insgesamt acht Stationen die wir als Gruppe lösen mussten. Z.B. Honeyballs mit dem Strohhalm transportieren. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht, aber die coolste Station war Bierpong mit Wasser. Um 18.30 Uhr gab es alles, was das Herz begehrt zum Abendessen und im Essenssaal fand die Siegerehrung statt. Später am Abend haben wir, auch mit gelosten Mannschaften, ein Turnier gespielt, was das Highlight am Tag war. Nach dem Turnier sind alle duschen gegangen und in der Jugendherberge sind wir dann alle in unsere Zimmer gegangen. Dann mussten wir gute Nacht sagen.

WC1

Montag, 22.08.16

Heute war der erste ganze Tag im Handballcamp. Der Tag startete um 7 Uhr mit dem Wecken durch die laute Musik. Um 7.20 Uhr trafen wir uns vor der Jugendherberge um zum Sportplatz zu laufen. Nach dem Laufen haben wir uns fertiggemacht und sind zum Frühstück heruntergegangen. Anschließend gab es die erste Trainingseinheit für eine andere Mannschaft, ca.1,5 Stunden später waren wir mit dem Training dran. Training haben wir mit der WD1. Unser Trainer war Stefan, besser bekannt als Schnaki. Beim Training haben wir sehr viele Koordinationsübungen gemacht. Ganz am Ende haben wir noch Handball gespielt. Uns hat es gefallen. Als wir von den Sporthallen kamen, haben wir Mittag gegessen. Es gab Nudeln mit Bolognese Soße. Aber es gab auch alles vegetarisch. Uns hat das Essen geschmeckt. Danach sind wir in unser Zimmer gegangen und haben Black Stories gespielt. Unsere Sachen haben wir, kurz bevor wir uns getroffen haben, gepackt. Zwei Betreuer haben uns zur Halle gebracht. Danach hatten wir Krafttraining bei Marco. Es war anstrengend, aber sehr effektiv. Nach 500 Seilsprüngen, die wir ganz am Ende machen mussten, hatten wir Schluss. Daraufhin gingen wir wieder in unser Zimmer. Als wir ankamen, haben wir mit der WD1 Werwolf gespielt. Danach sind wir zum Abendessen gegangen. Nach dem ausgiebigen Abendessen sind wir zum Turnier gegangen. Dort wurden wir in sechs Mannschaften aufgeteilt und haben gegeneinander gespielt. Nach dem Turnier haben wir noch gesungen und Brötchen gegessen. Als wir wieder in der Jugendherberge angekommen sind, haben wir uns bettfertig gemacht. Danach hat Svea uns noch Black Stories erzählt.

WC2

Dienstag, 23.08.2016

Als erstes wurden wir von den „LIEBEN NETTEN BETREUERN“ Lasse und Krischi mit „liebevoller ruhiger“ Musik geweckt. Danach mussten wir 7 Runden, inklusive einer Strafrunde, um den Sportplatz laufen. Diese Strafrunde musste wir Dank Ärik und Jackpot absolvieren, da sie beim Apfelessen die Regeln vergaßen. Anschließend aßen wir die hausgemachten Delikatessen der Jugendherberge Albersdorf. Nach dem Frühstück hatten wir unsere erste Trainingseinheit mit Björn. Danach hatten wir echt Kohldampf und es gab genau das Richtige, Schnitzel mit Spätzle. Im Anschluss trainierten wir bei Marco Brandt (Feuer) Antizipationsabwehrverhalten. Zum Abendbrot hab es Brot, Brötchen und Chicken Wings. Danach sind wir wieder zur Halle gegangen und haben ein wunderschönes Turnier gespielt und genossen hinterher die warme Dusche mit geiler Musik. Zu unserer Zufriedenheit gab es am Ende noch Brötchen, die allerdings wieder nicht aufgegessen wurden. Als wir zur Jugendherberge zurückgekehrt waren, mussten wir unter Lachkrämpfen diesen Bericht schreiben. Schließlich legten wir uns in unseren steinharten Betonbetten zur Ruhe.
Jona, Jakob, Coco, Erik, Dominic, Moritz, Joshua

MC1

Dienstag, 23.08.2016

Der Dienstagsreim
Der Dienstag der war fein, wir feierten in Amelies Geburtstag rein. Morgens mussten wir rennen, danach waren wir in der Stimmung zu pennen. Wie immer gab es Frühstück um acht, da haben wir für Amelie ein Ständchen gemacht. Kuchen gab es auch, danach hatten wir einen vollen Bauch. Leider mussten wir uns hetzen, sonst werden die Trainer uns zerfetzen. Marcos Training war der Hit und wir machten alle mit. In der Pause kauften wir Penny leer, das fiel uns gar nicht schwer. Zur Herberge liefen wir schnell zurück, es war nur ein kleines Stück. Jetzt gab es Essen und wir haben uns alle vollgefressen. Die anderen machten sich fürs Training bereit, doch wir hatten noch eine Menge Zeit. Wir kriegten wieder Hunger auf Chips oder auf Erdnussflips. Wir hatten Training bei einem Trainer den wir nicht kannten und Björn nannten. Wir übten Tempogegenstoß, auf die Plätze, fertig, los! Nach dem Training waren wir alle rot, später gab es Abendbrot. Beim Turnier spielten die Trainer um die Wette, Krischi, Thilo, Bieni, Svea, Julia und Annette. Am Schluss sangen wir Hamburg meine Perle`, am lautesten sangen die großen Kerle. Nun war es 23:08, wir sagten uns alle gute Nacht.
Lykka, Elli, Lucie, Marie, Amelie

WD1

Mittwoch, 24.08.2016

Wir wurden wie jeden Morgen durch laute Musik geweckt, damit wir uns rechtzeitig vor der Jugendherberge zum Laufen treffen können. Auf der Tartanbahn sind wir, je nach Altersklasse, unterschiedlich viele Runden gelaufen. Dann gab es Frühstück. Wir hatten die frühe Trainingseinheit um 09.00 Uhr bei Marten und Thilo. Die hat viel Spaß gemacht. Das Thema war 1. Und 2. Welle. Zum Mittag gab es Spätzle und Schnitzel. Danach hatten wir Wurftraining mit Lina. Zum Abendessen gab es das gleiche wie sonst, nur das es leckere Kartoffelspalten gab. Am Abend gab es ein Turnier mit 5 Mannschaften und einem Starteam mit den fünf Betreuern Thilo, Lasse, Krischi, Svea und Julia. Wir schliefen sofort nach dem Turnier ein.

MC2

Mittwoch, 24.08.2016

Es geschah früh am Morgen… Zwei Jungs spielten Karten und zwar Ar****loch. Mitten in der Runde platzen zwei männliche Gestalten durch die Tür. Sie waren schwer bewaffnet mit einer Musikbox und einem Handy. Kurz darauf gingen wir joggen. Einer von uns wurde LUTSCHER genannt, weil er uns Extrarunden eingebrockt hat. Danach gingen wir zum Training, da war es für Jakob sehr langweilig, weil er eine Zerrung hatte. Wir gingen zur Jugendherberge im langsamen Schritt. Dort setzten wir uns erstmal aufs Bett und haben über unseren Muskelkater geklagt. Nach dem Mittagessen sind wir wie immer zu Penny einkaufen gegangen. Dann ging es zur nächsten Traimingseinheit. Beim Tunier abends konnten wir wegen der kaputten Beine nicht mitspielen. Stattdessen haben wir diesen Bericht geschrieben.
Nicolas, Henry, Jakob, (Simon)

MD3

Donnerstag, 25.08.2016

Heute Morgen wurden wir mit lauter Musik um 7 Uhr geweckt. Zwanzig Minuten später gingen wir zum Sportplatz, wo wir zwei Runden um den Platz liefen. Jedes Team hatte ein bestimmtes Zeitlimit. Danach gab es Frühstück, es gab viel zu essen! 20 Minuten vor der ersten Trainingseinheit trafen wir uns vor der Jugendherberge. Das Training war hart, aber machte Spaß. Das Thema war Abwehr und Sabine trainierte uns 1,5 Stunden. Nach uns kam die nächste Gruppe und wir gingen zur Jugendherberge zurück. Zum Mittagessen gab es Hühnchen, Reis und Brokkoli. Es war sehr lecker. Nach dem Essen haben wir draußen Volleyball, Tischtennis oder mit unseren Handbällen gespielt. Dann hatten wir wieder Training, diesmal mit Pascal. Dann gab es Abendbrot. Es gab Pizza, Brot und Weiteres! Dann hatten wir die Abschlussfeier wo jede Gruppe einen Tanz zu einem bestimmten Thema aufführen solle. Dann hat Nick uns noch eine Geschichte erzählt. Die anderen Gruppen tanzten vor und es gab noch ein Buffet.

MD1

Donnerstag, 25.08.2016

Heute Morgen wurden wir wie üblich von der lautstarken Musik geweckt. Nach 20 Minuten ging es dann auch schon los mit dem täglichen Laufen. Aber anders als sonst mussten wir heute auf Zeit laufen. Pünktlich zum Frühstück kamen auch unsere heutigen Trainer Pascal und Biene. Unser heutiges Thema war antizipatives Abwehrverhalten. Das war anstrengend aber auch cool. Später durften wir probieren einen Kemper zu machen. Nach dem Abendessen sagten die Betreuer zu uns, dass wir in verschiedenen Teams eine Choreographie zu „Shape Thrills“ vortanzen sollten. Nun hatten wir 1 h Zeit, um dies einzustudieren. Es gab verschiedene Themen: Primaballerina, Asis, Roboter. Zu jedem Thema gab es zwei Gruppen. Nun ging die Abschlussfeier erst richtig los. Es fing damit an, , dass die erste Gruppe der Primaballerinas getanzt hat. Die männlichen Jugendbetreuer haben mit drei Freiwilligen (Emu, Nick und Svea) ein Spiel gespielt, wo sie vier verschiedene Sachen erfühlen mussten (Wackelpudding, Champignons, Apfelmus und Currywurst). Zwischendurch hat die WC1 eine Geschichte vorgelesen und die Betreuer mussten dazu Theater spielen. Danach haben die anderen Gruppen ihre Choreographien vorgetanzt. Es war ein sehr langer und cooler Tag.
Lilja, Emu, Antonia, Sophie, Saba, Paula, Noé und Lena

WD2

Freitag, 26.08.2016

Heute Morgen sind wir wieder laufen gegangen. Anschließend haben wir gefrühstückt. Wir hatten heute Training bei Rolf, hier haben wir die Aufstellung 3:3 geübt. Nach dem Training haben wir unsere Koffer gepackt und unser Zimmer saubergemacht. Dann haben wir uns auf den Weg zum Schwimmbad gemacht. Dort hatten wir sehr viel Spaß, die Rutsche fand Felix cool. Danach sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen und wurden von unseren Eltern abgeholt.

MC3