mA siegt in der Qualifikation - Oberliga wir kommen!

Endlich! Da ist er! Der Platz in der mA-Jugend Oberliga HH/SH. Nach zwei vergeblichen Anläufen – immer hauchdünn ausgeschieden – hat es für das Kooperationsteam der SG Hamburg-Nord/Waldörfer SV geklappt. In souveräner Manier setzen sich die Jungs in zwei Qualirunden gegen HSV/Hamm 02 (41:21), TuS Esingen (22:14 ), TSV Ellerbek (20:13) und den HSV (24:24) durch.

Nach der Entscheidung der Vereinsverantwortlichen in der Saison 2018/2019 zu kooperieren, war bereits im Februar (!) – noch während der laufenden Saison – mit dem gemeinsamen Training aller 2000/2001er begonnen worden. Die Jungs sollten früh zueinander finden, sich kennenlernen und aneinander gewöhnen. Ein großes Kompliment an beide Stammvereine, die sofort Hallenzeiten frei räumten, bei der organisatorischen Zusammenführung unterstützten und dafür sorgten, dass beide Seiten sich gut aufgenommen fühlten.

Mit Abschluss der alten Saison begann dann nach kurzer Pause für den 30-köpfigen Kader die gezielte Vorbereitung. Und die hatte es in sich. Es war von Beginn an beeindruckend, wie sehr sich die Jungs beim Training engagieren, mehrere Trainingslager absolvierten und auch bei sommerlicher Hitze in Athletik- und Krafteinheiten schwitzten.

Auf dem Ulzburg Cup war dann schon zu sehen, dass sich da ein tolles Team formte. Wir hatten zwar gegen HSV 1 im Viertelfinale deutlich das Nachsehen, aber im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, steckten die Jungs die Niederlage weg und konnten sich trotzdem noch den 5. Platz in einem starken Teilnehmerfeld sichern. Das machte Mut!
Die zwei verbliebenen Wochen bis zum ersten Quali-Spiel wurden noch einmal genutzt, um Feinheiten zu verbessern. Bei gefühlten 40 Grad in der Halle, waren die Jungs konzentriert bei der Sache, dass dabei die Hälfte der Jungs parallel auch noch das Abitur zu bewältigen hatte, machte sich überhaupt nicht bemerkbar. Es war zu spüren: die wollen es wirklich!

Und genau diese Stimmung konnte dann auch in die Qualifikations-Spiele getragen werden. Von den Rängen und auch auf dem Spielfeld zeigte das Team eine Dynamik und Spielfreude, die kein Gegner toppen konnte. Auch das Spiel gegen den Handball Sportverein Hamburg konnte über weite Strecken souverän geführt werden, auch wenn der Punktgewinn am Ende glücklich war. Die Jungs waren entschlossen, das nötige Quäntchen Glück war eben auch dabei und so ging nichts mehr schief. Mit der Schlusssirene brach nach dem letzten Spiel großer Jubel aus, Gänsehaut-Momente inklusive. Den gab es übrigens auch, als der Papa von Peer Kuhlbrodt nach langer Krankheit erstmals wieder als Zuschauer dabei sein konnte. Einfach großartig.
Dazu kam eine sensationelle Unterstützung von den Rängen und auch von den Spielern, die im ersten Schritt nicht oder nur wenig in der Quali zum Einsatz kommen konnten. Alle ordneten sich dem großen Ziel unter und verstanden das Wort „GEMEINSAM“! Eine Werbung für beide Vereine.
Das zeigt eine Reife, die es erlaubte unser großes Team als echte Stärke einzusetzen. Denn in der zweiten Runde waren bei immer noch 30 Grad Innentemperatur, dreimal 40 Minuten in engen Zeitfenstern zu spielen. Wir konnten ohne Leistungsabfall frische Spieler einsetzen und der Rest unterstützte das Team bundesligareif von der Tribüne! Diese Teamleistung konnte kein anderer unserer Gegner aufbieten.
Jetzt freuen wir uns auf Oberliga, endlich Backe, starke Gegner, viele Herausforderungen, dazu lernen und weiterentwickeln … und den Kooperationsgedanken „SG Hamburg-Nord/Walddörfer SV“ – Arbeitstitel „Nordwald“