wA verpasst knapp den Punktgewinn in der JBLH

| 2020/2021 | wA1

Zwei Wochen nach der erfolgreichen Bundesliga Quali, erwartete uns bereits das erste JBLH Spiel.

Da das geplante Heimspiel gegen Oldenburg verschoben werden musste, konnten wir uns Samstag bereits um 13:00 in den Reisebus setzen, um Richtung Ruhrgebiet zu fahren. Der Bus wurde uns netterweise vom Verein gesponsert und sorgte für eine Anreise, die wahrlich Ausfahrtsstimmung aufkommen ließ.

Neben Gesprächen und einigen Nickerchen, wurden in den 6 Stunden Anreise auch spannende Mario Kart Duelle ausgefochten und einige Runden Werwolf gespielt - alles unter Beachtung der Corona Maßnahmen und mit Maske versteht sich.

Gegen 20:00 erreichten wir unsere Jugendherberge, wo wir den Abend mit einer Runde Activity ausklingen ließen.

Der nächste Tag startete um 08:00 Uhr in der Früh. Es wurde gefrühstückt und zeitig zur Halle der Turnerschaft St. Tönis aufgebrochen. Während die letzten Frisuren geflochten und Tapes verklebt wurden, machte sich langsam die Aufregung breit.

Schließlich war es soweit! Wir liefen in die Halle ein, wurden vorgestellt und dann ertönte gegen 14:00 auch schon der Anpfiff! Unser kleiner Eltern Fanblock vollbrachte zusammen mit der Bank wahre Wunder, was das Anfeuern anging!

Mit großer Motivation, Freude und Teamgeist gelang es uns tatsächlich die erste Halbzeit mit 10:7 in Führung zu gehen. Entscheidend war hier unsere kämpferische Abwehr, die jeden der unser „Wohnzimmer“ betrat (Zitat Thomas Jüde, gemeint ist der Bereich ab 9 m), anpackte. Zusätzlich ist die starke Leistung unserer Torhüterin Lea Becker zu betonen, die uns mit tollen Paraden den Rücken freihielt.

In der zweiten Halbzeit gelang der Turnerschaft der Anschlusstreffer, bis es Unentschieden stand. Das zuvor bereits spannende Spiel entwickelte sich langsam zum richtigen Krimi! Es war ein Kopf an Kopf Rennen! Mit 7 Zeitstrafen waren wir leider eine beträchtliche Zeit in der Unterzahl, die wir zu Beginn allerdings noch recht gut verkrafteten.

Zum Schluss fehlte vielleicht das letzte Körnchen Abgebrühtheit, Raffinesse oder einfach Glück... So gelang es uns nach dem Führungstreffer von St. Tönis leider nicht mehr den Ausgleich zu schaffen, obwohl wir einen Punkt nach der gezeigten Leistung durchaus verdient gehabt hätten.

In Erinnerung bleibt aber nichtsdestotrotz eine tolle Ausfahrt und Teamleistung! Wir sind stolz uns trotz der Niederlage gut präsentiert zu haben und freuen uns nun umso mehr auf die folgenden JBLH Spiele!

Ein großes Dankeschön geht an den Verein, der uns die schöne Anreise ermöglichte, an unser Trainer Team Doreen Alisch und Thomas Jüde und unsere Gegner, die in ihrer Halle für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben.

Eure weiblich A-Jugend